Was machen wir hier eigentlich?

Diese Frage stelle ich mir oft, wenn ich sehe und lese, was um mich herum vor geht - und oft genug auch, wenn ich mich bei Handlungen ertappe, die jeder Logik entbehren. Genau genommen handeln und denken wir selten so, wie wir es uns gerne vormachen wollen. Ist das frustrierend? Wahrscheinlich. Aber auch ziemlich amüsant, wenn man einen gewissen Sicherheitsabstand zum Geschehen einhält.

 

Es ist nie verkehrt, den alltäglichen Wahnsinn zu hinterfragen - und die Welt mit neuen Augen zu sehen.

Hier ist er also: mein kleiner Blog.

 

Es erwarten euch: Gedanken, Kurzgeschichten, persönliches und gesellschaftliches, Fotos, Zeichnungen und Ideen.

 

Querbeet weiter unten im allgemeinen Newsfeed - und links in der Navigation thematisch geordnet zum leichteren Wiederfinden.


Geschichten schreiben kann ja jeder! - Heute binde ich mal eine

Was macht man, wenn man unbedingt ganz dringend das ultimativen Geburtstagsgeschenk für einen besonderen Menschen braucht - und der wünscht sich einen schnöden Pfannenwender?

 

Na ja, man kauft den Pfannenwender. Und wenn man nebenbei noch etwas Fantasie mitbringt, entsteht auch schnell eine passende Geschichte rund um dieses magische Kücheninstrument.

 

Und dann? Na: ausdrucken und losbasteln!

 

 


mehr lesen 1 Kommentare

Zurück im prallen Leben - Kurzgeschichte

 Durch ein hohes Portal trat Peter in die Halle und atmete den Geschmack von echtem Leben. Auf der Brust das frische, perfekt gebügelte Hemd, die goldenen Manschettenknöpfe angelegt. Einen Hauch von Leder und Bienenwachs verströmten die eleganten Schuhe, im Haar dezent Pomade und auf dem rasierten Körper ein paar Spritzer vom teuren Eau de Toilette. Wie lange hatte er nicht mehr genossen, wozu er geboren war.


mehr lesen 0 Kommentare

Treibgut, ziellos, sucht ... - Gedanken

 

Ich treibe durch ein eisiges Meer.

Manche nennen es Weltstadt mit Herz.

 

Auf den Straßen wogt ein Strom namenloser Wellen.

Er reißt mich mit.


mehr lesen 0 Kommentare

Geschichten-Magie Teil I - Textbeitrag

Eigentlich wusste ich immer, dass ich Geschichten erzählen will - sie kamen schließlich zu mir und es fühlte sich richtig an, sie niederzuschreiben. Aber manchmal kommen mir noch immer Zweifel, ob es nicht besser wäre, fest in der Realität zu leben. Ob ich nicht flüchte, wenn ich schreibe und ob lesen nicht auch eine Flucht ist, eine Möglichkeit zu träumen, statt sich den Dingen zu stellen, wie sie sind.


mehr lesen 0 Kommentare

Geistersommer - eine Kurzgeschichte

Im Sommer, als ich fünfzehn war, lebte ich beinahe unsichtbar unterm Dach. Die Hitze staute sich zwischen den schrägen Wänden, durch die offenen Dachfenster strömte die von den Ziegeln aufgeheizte Luft.

 

Es war der Sommer, in dem meine Mutter mehr Geister sah, als sonst. Überall entdeckte sie Spuren unheimlicher Begebenheiten: Im Treppenhaus tauchte Moos auf, in der Telefonleitung ein Knacken, im Auto Abhörwanzen.


mehr lesen 0 Kommentare

Guten Morgen, München!

Die Isar erwacht, umhüllt vom Nebel. Aus dem Dunkel dringt das Knirschen rascher Schritte, ein einsamer Jogger läuft ins Licht. Fahrradscheinwerfer tasten durchs Gestrüpp, die Brückenbeleuchtung leiht dem Dunst ihr gelbes Licht.

 

Auf den Straßen die ersten Autos, Fußgänger sind unterwegs. Einzeln, schweigend.

Der Morgen in der Stadt hat einen besonderen Zauber.

 

 


mehr lesen 0 Kommentare

Wir brauchen eine Leitkultur?

Mal ehrlich - brauchen wir eine Leitkultur?

 

Und wenn ja - welchem Hammel sollen wir folgen?


mehr lesen 0 Kommentare

Fensterln für Profis!

Manchmal ist es wirklich ein Graus mit der Arbeit - allein das Zuschauen!

Live aus dem beschaulichen Untergiesing berichtet ...


mehr lesen 0 Kommentare

So schlimm, alles so schlimm!

Der Weltuntergang naht, das Abendland in Schutt und Asche -

 

da wird man doch mal jammern dürfen!

 

 


mehr lesen 0 Kommentare

Isar-Leben - was bleibt, wenn alle gegangen sind.

Das Gedränge am Tierparkstrand der Isar, die Grillrauchschwaden, die endlosen Spaziergängerströme, die Hunderudel - die kennen wir alle. Wenn alle da sind, sind wir es auch.

 

Aber was bleibt, wenn alle gegangen sind?

Spuren - und Stille.

 

 


mehr lesen 0 Kommentare